Tierkommunikation

Tierkommunikation - Die Sprache des Herzens

 

 

Sicherlich haben Sie schon mal an jemanden gedacht und kurz danach ruft diese Person an?

Ahnten Sie gerade, was Ihr Gegenüber zu Ihnen sagen wollte, bevor es ausgesprochen wurde?

Hatten Sie den Gedanken an Ihren Hund, jetzt Zeit mit ihm zu verbringen und auf einmal stand dieser direkt neben Ihnen?

 

Dies sind alles unbewusste Botschaften, die wir in unsere Umwelt kommunizieren.
Dies geschieht in uns, ohne unsere bewusste Wahrnehmung.

In der Tierkommunikation nutzen wir diese Prozesse und lernen durch spezielle Techniken uns darauf einzulassen, unserer Intuition zu vertrauen, um diese Botschaften zu erhalten. Gedanken und Gefühle tauschen sich gegenseitig aus.

Hier geht es um Wahrnehmung, Verhalten erkennen und eine Rückantwort bekommen. Dies geschieht körperlich, mental, emotional und geistig.

 

Tierkommunikation basiert auf uraltem Wissen und Traditionen der Urvölker um Tiere besser zu verstehen.
Wer sich mit ihr auseinandersetzt macht sich auf die Suche nach seinen eigenen Wurzeln. Die Natürlichkeit und das Wiederentdecken des eigenen Seins, um uns mit den Tieren zu verbinden.

Sie kann uns helfen ein bewussteres Miteinander mit unseren Tieren zu erfahren. Sie stärkt das Verständnis zwischen uns und unserem Tier, was zu einem harmonischen Zusammenleben führt. Ebenso können Ursachen akuter oder chronischer Projekte aufgedeckt werden und somit ermöglichen etwas dagegen zu unternehmen.

 

 

Tierkommunikation kann eine neue Gemeinsamkeit zwischen Mensch und Tier ermöglichen.

Tiere sind unsere besten Freunde. Sie sind zum größten Teil in die Familie integriert, wie eigene Kinder.

Da Tiere meist mit dem Karma eines engen Familienmitgliedes verbunden sind, werden teilweise Sorgen vom Menschen über das Tier abgetragen. Was sich in verschiedenen Formen zeigen kann.

 

 

Wann kann eine Tierkommunikation angewendet werden?

 

Vielerlei Gründe können uns dazu veranlassen:

  • Sie möchten wissen, wie es Ihrem Tier geht
  • Veränderungen im Umfeld, wie Urlaub, Umzug, Familien- oder Tierzuwachs
  • Mehrtierhaltung
  • Verhaltensänderungen / Verhaltensauffälligkeiten
  • Vorbereitung zum Tierarzt (OP...)
  • Traumata aus der Vergangenheit
  • Sterbebegleitung
  • ...

Bei all diesen Fragen und Veränderungen kann eine Tierkommunikation hilfreich für beide Seiten sein.

 

 

Hinweise

 

Tierkommunikation kann Hilfestütze, jedoch keine Gewähr sein.
Man ist als Tierkommunikator ein Vermittler und nicht dafür da Unarten auszureden.

Tierkommunikation ist weder eine Erziehungsmethode noch eine Therapieform.

Man kann über das Warum nachfragen und Wünsche übermitteln. Dies ersetzt allerdings nicht ein Training oder eine psychologische Beratung.

Sie kann keine Garantie sein für das Zurückkommen eines vermissten Tieres.
Eine Tierkommunikation kann nicht den Gang zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker ersetzen und stellt auch keine Diagnosen. Kranke und verletzte Tiere, sowei Notfälle sollten in jedem Fall zum Tierarzt gebracht werden.

 

Überdenken Sie im Vorfeld, ob Sie bereit sind sich oder Dinge zu verändern, die sich Ihr Tier wünscht oder um gemeinsame Lösungen zu finden.