Training mit dem Futterdummy

Apportieren ist für jeden Hund geeignet, da es eine artgerechte Form der Beschäftigung und Beziehungsarbeit ist.

 

Der Futterdummy besteht aus robuster Baumwolle, hat einen Wurfgriff und kann mit Nass- und Trockenfutter gefüllt werden. Er eignet sich für Such- und Apportierspiele.

 

Das Training mit dem Futterdummy beginnt mit dem Heranführen an die gemeinsame Suche, dem Erlernen des Apportierens und geht weiter in viele verschiedene Aufgaben. Wobei das Training auf das Lernverhalten und das Temperament des jeweiligen Hundes eingestellt wird.


Wir als Menschen können willens sein, dem Hund ein Angebot auf Jagd zu machen, weil diese absolut bedürfnisorientiert ist. Dem Hund ist es klar, dass es sich hier um reine Ersatzbeute handelt und es auch eine Ersatzjagd ist. Dies hat wiederum erzieherische Komponenten. Der Hund lernt mehr Frustrationstoleranz, mehr Impulskontrolle, am Gehorsam wird trainiert und es ist ein guter Beziehungsaufbau. Das Training mit dem Futterdummy hat noch einige Vorteile als die bisher genannten, wie zB der Hund erarbeitet sich seine Mahlzeiten selber. Er muss sich dadurch körperlich und geistlich anstrengen, wodurch er ausgelastet ist. Mensch und Hund arbeiten immer im Team zusammen, das Bindung und Vertrauen stärkt. Es fördert die Aufmerksamkeit und die Orientierung.


Das Training mit dem Futterdummy gibt es als Einzelstunde oder in einer offenen Gruppenstunde mit begrenzter Teilnehmerzahl.

Mitmachen können Hunde vom Welpen bis zum Althund.